foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Tel. 01739889810
kienstubbenverein@freenet.de

Kienstubbenverein aus Groß Lindow

Unser Slogan: Gut Brand

und die Väter konnten sich ansehen wie man aus Baumstämmen fertige Kanthölzer und Bohlen schneiden
kann.

Der Holzschnitzer Kurt Kleemann zeigte wie man mit einer Kettensäge schöne Figuren aus Holzstämmen
schnitzen kann

und Herr Roggan stellte das alte Stellmacherhandwerk vor.

Erstmals sah man auch Kräuterhexen auf dem Köhlerplatz.


Zu bestaunen war ebenso die Töpferkunst von Marina Wiegandt und der Honig vom Imker Krautwald war
ein Renner.Natürlich wurde ausführlich das Handwerk der Köhlerei vorgestellt.
In der Köhlerhütte konnte man sich anhand eines Videos erklären lassen, wie ein Kohlemeiler entsteht.
In der Praxis konnte man sich das alles bei den Lindower Köhlern vor Ort ansehen.

Holzkohle ernten dürfen wir in Groß Lindow leider nicht mehr, aber 2x im Jahr
wird im Schlaubetal kräftig gemeilert, die Holzkohle gab es am Samstag zu kaufen.
Für die Verpflegung sorgten die Kienbuben selbst mit Gullaschsuppe, geräucherten Forellen, Plinse
und Gegrilltem. Die Kienweiber boten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen an, der leider viel zu schnell
vergriffen war. Genauso schnell vergriffen waren die Brote, die Bäcker Lautenbach
aus dem neuen Backhaus zauberte, gleichwohl ein Höhepunkt.

Der diesjährige Festbaum von den Kienkindern Jannik und Fabian gepflanzt, ist eine Linde.

Für die musikalische Unterhaltung zeichnete die Gruppe ,,Zampera'' verantwortlich, auch die
Tanzsportgruppe aus Finkenheerd

und die Line Dance Gruppe aus Groß Lindow

erhielten viel Beifall von den Besuchern.
Anerkennende Worte an den Kienstubbenverein kamen aus allen Richtungen.
Das 4. Köhlerfest übertraf in Sachen Besucherzahl und auch Programmpunkten den vorjährigen Köhlerfesten.
Ohne die Unterstützung von vielen Helfern, unseren Frauen und Kienweibern wäre so ein Familienfest
wohl nur schwer auf die Beine zu stellen.
Danke dafür.


Der Amtsdirektor Busse ließ sich vom Köhler Ralf die Säge erklären

Christine Bley und Cristel Zimmermann mit dem Backzubehör




Die Kienbuben Martin Lau und Klaus Sack mit dem vom Holzschnitzer gefertigten Bäckerjungen

Zahlreiche Besucher fanden sich auf der Festwiese ein.


Die Köhler und Kienbuben aus Groß Lindow